Kindergeburtstag Interview aus Andalusien! #kikocountries

Heute berichtet Susanne vom Blog Andalusienmutti bei mir wie es mit den Kindergeburtstagen im Süden von Spanien von Statten geht. Viel Spaß!

Erzähl erstmal ein wenig von Dir. Wer bist du? Wie viele Kinder hast du? Wie alt sind die Kinder?
Ich heiße Susanne, bin 36 Jahre alt und lebe seit 11 Jahren in Andalusien. Erst wohnte ich in Málaga, doch seit 7 Jahren lebe ich in einem kleinen Dorf im Hinterland, aus dem der Mann stammt. Unsere Töchter sind 5 und 2 Jahre

Über welches Land möchtest du berichten? Wohnst du noch dort?
Ich berichte über Andalusien. Wenn ich sage würde, ich berichte über Spanien wäre das gelogen, denn die Andalusien haben ihre ganz eigene Gepflogenheiten, die sich manchmal stark vom Rest  Spaniens unterscheiden.

Was kommt dir spontan in den Sinn wenn Du an den Kindergeburtstag dort denkst?
L
aute Musik, ganz viele Kinder UND Erwachsene, Chips und Gummibärchen.

Welche landestypischen Rituale am Kindergeburtstag fallen Dir ein?
Kindergeburtstage werden hier meist mit Familie und Freunden gemeinsam gefeiert. Die komplette Großfamilie kommt zusammen mit den Schulkameraden und deren Eltern. Richtige Rituale habe ich hier noch nicht gesehen. Es ist oft nur ein Beisammensein, bei dem die Kinder herumtollen und die Erwachsenen plauschen, die Männer nutzen die Gelegenheit für Gin Tonics und Männergespräche.

Welche Rituale pflegt Ihr bei Euren Kindergeburtstagen noch immer?
Ich versuche meist etwas anderes zu bieten. Wir organisieren Spiele, es stehen Straßenkreide und Seifenblasen für alle Kids zur Verfügung und am Ende gibt es eine Riesenpiñata, auf die die Kinder ordentlich draufhauen können, damit die Süßigkeiten rauskommen. Das ist immer eine großer Spaß.

Wer und wie viele Kinder werden zur Kindergeburtstags-Feier eingeladen?
Es werden alle Bekannte, Freunde und Familie eingeladen. Da kommen gerne schon mal so 30 Leute und mehr zusammen.

Wie werden die Einladungen gestaltet und übergeben?
Die meisten Einladungen habe ich über Whatsapp erhalten. Da wird einfach eine Nachricht geschickt mit Datum, Zeit und Ort. Fertig. Manchmal bekommt das Kind in der Kita eine Einladung, das ist aber sehr selten.

Wie läuft das mit dem Geburtstagsgeschenk?
Ich habe nicht den Eindruck, dass man sich da großartig Gedanken darüber macht. Man geht in einen Spielzeugladen, sucht schnell etwas aus, lässt es vor Ort einpacken und bekommt auch einen Blankokassenbon mit, damit das Geschenk bei Nichtgefallen umgetauscht werden kann. Bei unserer Familie mache ich es mittlerweile so, dass ich sage, was das Kind oder ich mir für das Kind wünsche. Spanier neigen nämlich zu viel Plastik und Blingbling und das muss ja nicht immer sein.

Wie bereitet man sich auf die Feier vor?
Das hängt davon ab, wo der Kindergeburtstag stattfindet. Meist werden Bälleparadiese oder Bars als Lokalität bevorzugt. Da ist dann eh schon alles vorbereitet. Da muss man dann nur noch die Chipstüten und Gummibärchen aufreißen.

Was lässt man vielleicht von einem Profi machen?
Ich war leider noch auf keinem Geburtstag, wo ein Profi etwas in die Hand genommen hätte. Da sind die Kinder vielleicht auch noch zu klein.

Wie sieht der Geburtstagskuchen aus?
Das ist meist eine gekaufte Torte aus dem Supermarkt mit Disneymotiven drauf. Ganz beliebt natürlich die Schneekönigin für die Mädchen und Cars für die Jungs.

Wie aufwändig ist die Dekoration?
Nicht wirklich sehr aufwändig. Ein paar Luftballons und bunte Pappteller und Becher.

Welche Spiele dürfen auf keinen Fall fehlen?
Die Kinder spielen mit sich selbst, organisierte Spiele gibt es nicht. Das will ich dieses Jahr bei unserer Tochter ändern und mal Topfschlagen und Eierlauf anbieten. Mal sehen, wie das ankommt.

Gibt es Preise, bzw. Geschenke für die Gäste?
Alle Kinder bekommen eine Mitgebseltüte. Auch die kann man bereits im Supermarkt fertig kaufen. Da sind meist Gummibärchen, ein Luftballon, Flips und vielleicht noch ein Stift drin.

Was habe ich dich nicht gefragt, was wir in Deutschland aber unbedingt wissen sollten?
Kindergeburtstage in Andalusien sind eine Freizeitbeschäftigung für die ganze Familie. Sie fangen für unsere Verhältnisse spät an, gegen 17.30 oder 18 Uhr, das ist die reguläre Vesperzeit hier. Und während dann die Kinder etwas herumtollen haben auch die Eltern Spaß bei Wein und Gin Tonic.

Vielen vielen Dank an Susanne, ich finde es superspannend und freue mich Euch noch ganz viele andere Länder vorstellen zu können.

Wenn Du selber im Ausland lebst oder gelebt hast, oder Jemanden kennst, der Jemanden kennt, melde dich gerne bei mir, ich freue mich über Jeden der mitmacht!