#powerfrauenIDEE Nr. 5 – Martina Payer von Vigeovit

Und wieder eine großartige Frau, die es gewagt hat sich mit Lösungen für alte und neue Probleme selbständig zu machen. Diese Frau ist meinem Online-Aufruf gefolgt, als ich auf der Suche nach neuen Interviewpartnerinnen war. Sie hat ein Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, das speziell der Haut von Innen hilft. Wer z.B. sich hat tätowieren lassen, kann hiermit super den Verletzungen in der Haut entgegenwirken. Außerdem ist Ihr Produkt halal!

Möge endlich die Öffentlichkeit davon erfahren!

Wenn du ab sofort keinen dieser Artikel verpassen möchtest melde Dich hier rechts mit Deiner E-Mail-Anschrift an. Oder abonniere ganz unten meine Info-Mail, dann erfährst du zusätzlich was es neues aus meiner Welt als Eventagentin so gibt!


Heute im Interview: Martina Payer von vigeovit

Erzähl erstmal ein bisschen von Dir und Deiner Familie?

Ich komme aus Österreich – geboren in Kärnten, lebe ich jetzt in Graz. Ich habe direkt nach der Matura Anglistik/Amerikanistik und Medienwissenschaften studiert und habe dann mehrere Jahre in verschiedenen Unternehmen im Marketing gearbeitet. Zuerst an der Universität, später in der Privatwirtschaft. Vor ein paar Jahren habe ich dann – schon während meiner Selbständigkeit – auch einen Universität-Kurs für Lebensmittelchemie und -technologie an der Technischen Universität Graz absolviert, um mir zusätzliches wissenschaftliches Knowhow anzueignen. Ich bin glücklich verheiratet und habe 2 süße Mädchen.

Welche Idee hattest du?

Ich habe mich vor ein paar Jahren selbständig gemacht. Die ersten 2-3 Jahre setzte ich mich nur mit der Firmen- & Markengründung sowie der Produktentwicklung auseinander. Es sollte eine hochwertige Marke mit verständlichen Produkten im Bereich Nahrungsergänzung & ergänzender Kosmetik werden. Eine überschaubare Anzahl von Produkten in Apothekenqualität, welche jedoch auch großen Nischen außerhalb der Apotheke, wie etwa Friseuren, Kosmetikern, Tätowierern u.ä., – passend zu ihrem Tätigkeitsbereich – zuteilwerden sollten. D.h. auch diese sollten die Möglichkeit haben, ein hochwertiges, klar indiziertes Produkt mit Mehrwert dem Kunden anzubieten. Außerdem sollten es Produkte sein, die sich optimal untereinander ergänzen und wenn irgendwie möglich, auch innovativer sind. Auf das neueste Produkt bin ich besonders stolz. Es ist ein Mikronährstoffprodukt – VIGEOVIT® Tatau® -, welches speziell zur Anwendung vor, während und nach dem Tatauieren (=wissenschaftlicher Begriff für tätowieren) – also für Tattoos und Permanent Make-up – gedacht ist. Die eigens dafür entwickelte Rezeptur enthält ideal aufeinander abgestimmte Mikronährstoffe – also Vitamine, Mineralien und Pflanzenstoffe – welche die Haut von innen schützen und pflegen. Ziel ist es, dass Tätowierer das Produkt dem Kunden automatisch in ihrem Studio mit anbieten oder dass der Endkunde das Produkt vorab auf unserem Online-Shop bzw. beim Apotheker oder Arzt besorgt. Denn, das Stechen von Tattoos oder das Pigmentieren mittels Permanent Make-up bedeutet eine Verletzung der Haut und führt folglich zu oxidativem Stress der Haut, welche man besonders gut von innen unterstützen kann. Da es so ein Produkt – eine Kapsel zur Unterstützung tatauierter Haut von innen – mit meiner Markteinführung noch nicht gab und es wirklich einen Mehrwert für Vertriebspartner & Kunde darstellt, finde ich es sehr gelungen. Nach guten Erfahrungen mit meinem Produkt VIGEOVIT® Haut Haare Nägel bei Friseuren, bin ich guter Dinge, dass die Tätowierer die Vorteile des Produkts erkennen und dieses aufnehmen werden.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Eigentlich ging und geht es mir darum, ein Produkt zu schaffen, das nicht nur qualitativ hochwertig, sondern auch zweckmäßig ist und einen Mehrwert für Partner & Kunden darstellt. D.h. es soll sinnhaft sein.
Ich hatte Freunde und Bekannte, welche sich tätowieren haben lassen und einige davon hatten danach damit zu kämpfen, dass es gut verheilt oder die Farbe erhalten bleibt. Speziell die Pflege danach wird stark propagiert. Das ist natürlich wichtig. Man darf aber nicht vergessen, dass Kosmetik-Pflegeprodukte die Hautbarriere nicht durchdringen dürfen. Die Pflege ist rein „oberflächlich“. Durch das Stechen des Tattoos oder das Anbringen von Permanent Make-up, wird die Haut verletzt und oxidativer Stress ausgelöst. Hier macht es einfach Sinn, Nährstoffe, die die Haut dann in diesem Moment vermehrt benötigt, von innen zu ergänzen und somit die Hautbarriere auch von innen zu unterstützen.

Was macht Dich zur Powerfrau?

Generell stehe ich dem Begriff „Powerfrau“ kritisch gegenüber, da ich denke, dass man als Frau, ob Unternehmerin oder nicht – prinzipiell viel leisten muss und der Begriff „Powerfrau“ oft nur für Unternehmerinnen Platz findet. Ich bin der Meinung, dass vor allem eine Vision von etwas – sei es ein Produkt, eine Tätigkeit – und der Weg dorthin, sei er auch noch so schwierig – eine Frau zur Powerfrau macht. Ich selbst bin authentisch, fleißig & ehrlich. Mein Leben ist oft sehr anstrengend, da ich neben der Firma auch noch eine Familie habe. Alles unter einen Hut zu bringen, Aufs & Abs, die es immer gibt, zu meistern, ist eine tägliche Herausforderung und klappt nicht immer. Dennoch am Ziel festzuhalten und etwas zu schaffen, weil man einer Vision folgt, ist für mich – neben meiner Familie – Lebenselixier und macht mich glücklich.

Gab es eine Hürde die du nehmen musstest oder hast du einfach losgelegt?

Es gab unzählige Hürden. Die beiden größten waren sicherlich, alles zu finanzieren – und für mich war klar, dass dies aus eigenem Kapital sein muss – und die zeitliche Ressource. Als Mutter mit kleinen Kindern gilt es Effizienz zu entwickeln und dennoch den Kindern eine stressfreie und liebvolle Umgebung zu bieten. Ohne die Unterstützung meiner Familie wäre das wohl alles nicht möglich.

Gibt es einen festen Plan für die Zukunft oder guckst du wie es sich entwickelt?

Ich habe keinen festen Plan. Ich wünsche mir, dass sich die Marke nach und nach entwickelt. Doch ich weiß, dass das viel Zeit benötigt, zumal man mit Werbemaßnahmen von Großkonzernen realistischerweise nicht mithalten kann. Aber ich mag es, klein & fein zu sein und mir bleibt wahrscheinlich nicht viel anderes übrig, als zu sehen, wie es sich entwickelt. Alles kann man nicht planen, insbesondere Erfolg nicht. Dafür benötigt es eine Mischung aus Fleiß und Glück.

Was habe ich Dich nicht gefragt, was sollten wir noch unbedingt von Dir wissen?

Eine wichtige Frage ist, denke ich, warum man sich das „antut“? Eine Marke aufzubauen ist zeit- und kostenintensiv – nur für mich wäre es wahrscheinlich nicht so sinnhaft, denn speziell Marken entwickeln sich über Generationen. Ich mache viel auch für meine Kinder.

Mehr zur Gründungsgeschichte auch unter: https://www.vigeovit.com/die-geschichte/


Vielen Dank für Deine ehrlichen Antworten liebe Martina! Wer jetzt neugierig geworden ist findet Vigeovit unter:

VIGEOVIT e.U. | Führholz 5 | 9102 Mittertrixen | Austria
T +43 316 890868 | F +43 316 890868-15
office@vigeovit.com | www.vigeovit.com | Facebook

Teile gerne dieses Interview in allen Social Media Kanälen, damit auch andere Menschen von unseren Power-Frauen-Ideen erfahren und sich noch viel mehr Frauen trauen mit Ihren Ideen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Und … hinterlasse gerne einen Kommentar was du von dieser #powerfrauenidee hältst. Oder lies die vorherigen tollen Ideen:

#powerfrauenIDEE Nr. 1 – Simone Leithe – Deine Eventagentin, Feiern ohne Stress
#powerfrauenIDEE Nr. 2 – Antje Stumpe von PAPPKA, der erste Bauernhof zum kleinklappen
#powerfrauenIDEE Nr. 3 – Anna Figoluschka von KidPick-App, die Mama-Taxi-Orga-App
#powerfrauenIDEE Nr. 4 – Julia Goldberg von der Agentur für Ordnung, endlich Durchblick

 

1 Kommentare

  1. Pingback: #powerfrauenIDEE Nr. 6 - Marie Herrmann von lipfein | Simone Leithe - Deine Eventagentin

Was sagst du dazu?